schülerarbeiten


Arbeiten von Schüler/innen können sowohl einzeln, als auch im Kollektiv als Gruppenarbeit zustande kommen. Beide Formen haben ihren speziellen Reiz. Einerseits das individuelle, persönliche, worin die Autor/innen ihren Werken den Selfmade-Stempel verpassen dürfen, dabei jedoch von den kritischen Blicken dritter nicht profitieren können, um da und dort eventuell textliche Verbesserungen zu erhalten und einzubringen. Dem gegenüber stehen Gruppenarbeiten, denen zwar mehrere und vor allem unterschiedliche Gedankengänge und Ideen als Ausgangslage für ein Werk zur Verfügung stehen, jedoch auch die Gefahr, dass zu viele Köche den Brei verderben könnten.

 

Sogar berühmte Schriftsteller/innen wissen und geben es auch zu; wir können einen Text zigmal abändern und umformulieren, das heißt aber noch lange nicht, dass wir ihn damit auch verbessert haben. Mittlerweile wurde Schreiben "verwissenschaftlicht". Institute, die behaupten, genau zu wissen wie man "richtig schreibt", sind wie Pilze aus dem Boden geschossen. Nicht erstaunlich, denn es tummeln sich unvorstellbar viele Menschen innerhalb dieses Handwerks.

 

Und ein Handwerk ist es, das – genauso gut erlernt sein will, wie jedes andere. Der Unterschied zwischen dem Handwerk schreiben und jedem andern ist der, bei jedem andern folgt nach der Lehre eine Abschlussprüfung die dann brillant, sehr gut, gut, mäßig, schlecht bis nicht bestanden bewertet wird. Während im Handwerk schreiben ..., sich unzählige tummeln! Alle ohne Abschlussprüfung! Auch die Besten! In diese Bresche sprangen dann die Schreibinstitute, die gegen klingende Münze Seminare, Schreibwerkstätten, Kurse, Bücher (wie schreibe ich richtig), Roman-Kursbuch, wie schreibe ich (nicht irgendeinen), sondern einen verdammt guten Roman und noch vieles mehr. Tja, wir vertreten die Ansicht; leben und leben lassen. Bis heute vermissen wir zumindest einen Bestseller aus diesen Küchen!

 

Aber wer weiß, vielleicht überrascht uns hier einmal eine Schülerin oder ein Schüler mit einem gepfefferten Beitrag, wie er/sie das Handwerk schreiben empfindet? Wir freuen uns schon darauf.

 

Wenn Sie, liebe Leser/innen sich für literarische Schülerarbeiten interessieren, dann gucken Sie am besten einmal rein bei               www.schulhausroman.ch

Da können Sie auch Werke zu sehr fairen Preisen erstehen. Außerdem lassen wir Sie einen kurzen Blick (siehe Links) in die Inhalte von verschiedenen Schulhausromanen werfen. Wie war das denn damals, als wir etwa 14 oder 15 waren?!

So? Bestimmt nicht! Oder?