HALLOWEEN KRIMI 2022

 

SIEGEREHRUNG

Gemeinsam teilen sich zwei

 

Siegerinnen den ersten Platz

Kurz-Vita

 

Birgit Hedemann, wurde 1965 in Münster / Westfalen geboren. In ihrer Freizeit engagiert sie sich ehrenamtlich in der Hospizgruppe Billerbeck e.V.

 

Um ihrer Leidenschaft, Geschichten zu erzählen, den richtigen Rahmen zu geben, erlernte sie 2015 das Handwerk für das kreative Schreiben, in der Schreibschule buchreif.

 

Sie wohnt mit Mann und Kater Lidl in Billerbeck.

Ihr idyllischer Wohnort wird auch als „Perle der Baumberge“ bezeichnet. Er dient als Kulisse für ihre düsteren Familien-Geschichten.

 

Korruption, Intrigen und Mord. Das schöne, beschauliche Münsterland als Ort des Verbrechens.

 

 

Als Mit-Siegerin des Halloween-Krimi-Wettbewerbs hat sie es verstanden, der Leserschaft einen Schreckenstraum als geschehenes Ereignis vorzutragen und Wirklichkeit werden zu lassen. Sie, und Ihre Freundin, befinden sich auf dem Rückweg eines Events, als plötzlich der Motor ausfällt. Es geht nicht mehr weiter. Stockdunkle Nacht, Regen setzt ein. Ihre Freundin, die zunächst gegen jegliches Gruseln resistent scheint, sogar noch darüber witzelt, verliert jedoch vor ihr die Nerven, als ein Verrückter mit einer Axt auftaucht und auf das Fahrzeug einschlägt. Panik bricht aus. Trotz der drohenden Todesgefahr schafft Birgit das Finish ohne Blutvergießen und ohne Todesopfer! Prima gelungen Birgit.

 

Birgits Text; DER RÜCKWEG finden unsere Leser*innen des im März 2023 erscheinenden Taschenbuches GEISTERSTUNDE.

 

 Schauen Sie auch herein bei:

 

www.birgithedemann-billerbeck.de

 

 

 


Kurz-Vita Nathalie Schauer

 

Anfang Oktober habe ich mit dem Geschichtsstudium an der LMU begonnen. Warum Geschichte? Es gibt zwei, doch relativ unterschiedliche Antworten auf diese Frage. Einerseits war der historische Pfad bei einem Abitur mit Prüfungen in Latein, Geschichte und Kunstgeschichte metaphorisch gesehen bereits gelegt und nach einem Jahr BFD im Erinnerungsort BADEHAUS auch gut gepflastert.

 

Andererseits ist da die Faszination an Geschichten an sich. Geschichten aus der Vergangenheit, die auch in die Zukunft reichen können oder sich irgendwo auf dem Weg dahin verlaufen haben und bei der Fantasy-Literatur angekommen sind. Deshalb gehört zum Lesen bei mir immer auch das Schreiben. Wieso verlaufen? Na ja, ich gehe gerne wandern, irgendwo abseits der Wege, weil da eine Straße in der Karte eingezeichnet ist, die nicht existiert …, der Punkt ist, ich verlaufe mich ständig.

 

Was es sonst noch über mich zu sagen gibt? Ich bin 19 Jahre alt, Ministrantin, wohne in einer Stadt mitten in Oberbayern, in der fast niemand bayerisch spricht, ein Teil meiner Familie kommt aus Niederösterreich und wir haben acht Mäuse. Oder um es mit den Worten Juvenals zu beschreiben: „Difficile est satiram non scribere."

 

 

Als zweite Mit-Siegerin hat Nathalie, getreu ihrer geistigen Ausrichtung, Geschichte zu studieren, dem Wettbewerb eine ganz besondere Note verliehen. Ein, zu wahrem Schmunzeln anregender Dialog, zwischen zwei Zeitgenossen aus sehr unterschiedlichen Epochen, obendrein noch der eine aus dem momentan irdischen Dasein, der andere als Geist aus einem alten Buch. Der Irdische als harmloser Forscher und als auserkorenes Opfer, während der Geist aus dem Buch es zunächst nur auf dessen Blut abgesehen hat, doch verhindert ein auf Augenhöhe der beiden geführter Dialog vorerst einen Gewaltakt. Als er sich jedoch unvermittelt ankündigt, weiß das bedrohte Opfer, wie es dem Unheil entgehen kann. Auch Nathalie entschließt sich für ein unblutiges Ende der Geschichte. Echt großartig gemacht.

 

 

Auch Nathalies Geschichte figuriert unter dem Titel  MITTERNACHT, im Taschenbuch GEISTERSTUNDE.

 

 

 


Der dritte Sieger,

 

Felix Auras, geboren 1985 in Sachsen, liebt Lego und Musik. Die Fantasie, die sich zuerst an den Bauklötzen manifestierte, überträgt er heute nahtlos auf Horrorgeschichten. Ebenso beständig ist seine Liebe für Star Wars, Harry Potter und vieler anderen Science-Fiction und Fantasy Geschichten.

 

Seine Geschichte, DER SCHRANK, beginnt, wie eine harmlose Alltagsgeschichte. Ein handwerklich begabter Möbel-Restaurator begibt sich an eine Adresse, um einen antiken, jedoch etwas verwahrlosten Schrank zu erstehen. Während des Verkaufsgespräches passieren ein paar komische Dinge. Am Ende ersteht der Käufer den Schrank zum Nulltarif und bringt diesen zufrieden und glücklich in seine Werkstatt, wo er sich bereits gedanklich darauf einstellt, wie er dem Schrank wieder zu damaliger Schönheit verhelfen wird. Doch so weit kommt es nicht. Felix Auras’ Spannungsbogen beginnt und vermittelt dem Leser allmählich das Gruseln. Er schafft es sogar, auf dem Höhepunkt der Spannung, die Geschichte zu beenden, wo er den Leser allein und diesen das Schlimmste selbst ausmalen lässt. Echt stark!

 

 

Sein Auftritt im Taschenbuch GEISTERSTUNDE ist ein Obligo!

 

 

 


Der 4. Podestplatz erreicht Maria

 

Ihre Kurz-Vita

 

Maria hat durch ihren anspruchsvollen Job im Rettungsdienst ein besonderes Ausgleichsbedürfnis. Das gelingt ihr zum einen mit Fantasie Make-Ups und Fotos, jedoch auch durch das Umsetzen ihrer Ideen in Geschichten, die ihr helfen, aus dem Alltag auszubrechen.

 

In der Natur findet sie die Elixiere, die ihr die Eingebungen verleihen, um auch ausgefallene Ideen zu Papier zu bringen. Lesen ist dabei für sie nicht nur eine Pflicht, sondern ein Genuss, der ihr das Spektrum innerhalb literarischer Vielfalt und Möglichkeiten erweitert.

 

 

Mit Ihrem Halloween-Wettbewerbs-Beitrag SARAH, haben Sie alles an Gefühlen investiert, um einen verzweifelten Liebhaber darzustellen, für den alle andern weltlichen Dinge keine Rolle mehr spielen. Seine heiß geliebte Sarah, die es nicht mehr gibt, noch einmal sehen und spüren zu dürfen, bedeutet für ihn das Absolute. Das Okkulte spielt ihm noch einmal einen Streich und er sieht und spürt ungläubig für einen kurzen Moment, seine geliebte, junge Frau noch einmal. Doch die Gewissheit, dass es nur eine Fata Morgana ist, lässt ihn im Glückszustand den Weg zu ihr in die Ewigkeit antreten. Vielleicht müssten Sie sich auf Liebesromane der gehobenen Klasse, bespickt mit Okkultem spezialisieren, Maria?

 

Selbstverständlich ist der vierte Podestplatz eine Garantie für das Taschenbuch GEISTERSTUNDE.

 

 

 


Jan Lammertz erobert den 5. Podestplatz

 

Kurz-Vita

 

Jan, Jahrgang `89, wohnt im schönen Rheinland, das für seine Sagen und Mythen bekannt ist. Und da der Mensch schon immer Geschichten geschätzt hat, möchte er seinen Teil in Form von Krimis, Thrillern und Co. beitragen, um in dieser schnelllebigen Welt zum Innehalten und Lesen zu animieren.

 

Das ist Ihnen mit Halloween Gate gut gelungen, Jan. Was so alles abläuft und wir an einem Gate in jedem Flughafen der Welt beobachten, hören, riechen und sogar erleben können, liefert jede Menge Eingebungen für eine Story. Wer die entsprechende Sensibilität dazu mitbringt, macht sogar einen echten Thriller daraus. Die Kunst, Mysteriösem und Spannendem auch noch die angemessene Prise Humor einzuverleiben, ist gar nicht so einfach. Sie haben das souverän hingekriegt.

 

 

Pflicht, dass auch Jans HALLOWEEN GATE im Taschenbuch GEISTERSTUNDE erscheinen wird.

 

 

Bitte orientieren Sie sich auf der Rubrik AKTUELLES, Link;

TASCHENBUCH GEISTERSTUNDE

über den neuesten Stand des Projektes.